Ein Haus für alle fetzigen Leute

Komm-Haus

Das ehemalige KOMM-Haus

Seit einiger Zeit geistert die Idee durch gewisse Kreise unserer Stadt, ein Zentrum für alle zu schaffen, die sich sozial und ökologisch engagieren. Dazu gehören auch wir. Bei einem gemeinsamen Treffen mit VertreterInnen der Stadt wurde ein Haus am Kupferhammerweg ins Auge gefasst: das ehemalige KOMM-Haus direkt neben der Bahnhofsbrücke, in der Nähe des ehemaligen Baumarkts „Max Bahr“. Nun liegt es an den beteiligten Gruppen, ein Konzept zu entwickeln. Ein erstes Treffen dazu hat am 6. Mai schon stattgefunden. Dabei hat sich eine Konzeptgruppe herauskristallisiert, in der Menschen aus allen Gruppen (Freiraum, WandelBar, Tauschring, Hebewerk und ALNUS) vertreten sind.

Wir möchten mit dem ALNUS gern Teil dieser Initiative sein. Ein eigenes Haus würde nicht nur Büroraum bieten (den wir zugegebenermaßen nicht unbedingt brauchen), sondern könnte als Treffpunkt für unsere Veranstaltungen dienen, wir hätten mehr Kontakt mit den anderen Initiativen, könnten kleine Ausstellungen organisieren, unser Zeugs lagern und gemeinsam beraten und feiern. Und natürlich wäre es ein prima Aushängeschild für uns und das, was wir tun und eine schöne Einladung an alle Interessierten, uns kennenzulernen.

Jetzt wirds konkret: Am 13. Mai findet um 19 Uhr im Freiraum (Eisenbahnstraße 84) eine Informationsveranstaltung zum Thema statt. Und am 23. Mai (um 18 Uhr im Freiraum) trifft sich die Konzeptgruppe, um Einzelheiten zu besprechen.

Hier erfahrt ihr, wie ihr den Freiraum findet.

Alle, die Interesse haben und vielleicht unseren Verein in der Konzeptgruppe vertreten wollen, sind herzlich eingeladen. Es gilt wie immer das Prinzip: Wer kommt und sich engagiert, darf entscheiden und seine Ideen verwirklichen. Eine kurze Rückmeldung an den Vorstand (ed.ee1511442980nh@su1511442980nla1511442980) wäre nett.

Verfasst von

2 Kommentare zu „Ein Haus für alle fetzigen Leute